Zum Hauptinhalt springen

News im Detail

Herbe Heimniederlage der 1. Herren

Die 1. Herren der HSG Kreuzberg fuhr am Samstag ihre erste Saisonniederlage gegen OSF Berlin III ein. Fast im gesamten Spielverlauf lief man einer Führung der Gäste hinterher und ließ am Ende zwei Zähler liegen, die im Aufstiegskampf noch wichtig werden könnten.

Mit 8:0 Punkten und breiter Brust traten die Kreuzberger Handballer zum Spiel an. Dabei war man sich durchaus bewusst, dass die bisherigen Gegner mittlerweile allesamt eher die untere Tabellenhälfte bevölkern und dieses Spiel der erste echte Gradmesser werden würde. Dennoch waren die Spieler gut aufgelegt und wollten vor heimischer Halle beweisen, dass sie mit allen Mannschaften aus der Liga mithalten können. Diesen Beweis blieb man, wenigstens auf dem Papier, schuldig.

Dabei begann das Spiel ausgeglichen. Die Hausherren kamen auf verschiedenen Positionen zu gut herausgespielten Torerfolgen. Die Kreuzberger überstanden auch ihre erste Unterzahl glimpflich und Keeper Keno Kunkel konnte den ersten Strafwurf der Gäste parieren. Dennoch gerieten die Gastgeber nach den ersten 10 Minuten Stück für Stück weiter in den Rückstand. Unkonzentrierte Abschlüsse und fehlendes Zusammenspiel in der Offensive, fehlende Abstimmung und oft ein berühmter Schritt zu wenig in der Defensive brachten die Kreuzberger ins Hintertreffen. Hinzu kam, dass allein ein einzelner gegnerischer Rückraumspieler in der ersten Hälfte sieben Mal im Kreuzberger Tor „einnetzen“ konnte, ohne dass ihn die Gastgeber unter Kontrolle gebracht hätten. Mit 15:21 verabschiedete man sich in die Halbzeit.

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt keineswegs gelaufen. Den Kreuzbergern war klar, dass sie besser spielen konnten und sie waren bereit, die taktischen Umstellungen von Trainer Alex Jung umzusetzen. Mit neuem Elan ging man in Hälfte Zwei. Die Taktik ging auf. Stück für Stück kämpften sich die Kreuzberger heran und konnten in Minute 46 zum ersten Mal wieder auf zwei Tore herankommen. Leider konnten die Hausherren diesen Trend nicht weiter fortsetzen. Man verfiel zurück in die Muster aus der ersten Hälfte, suchte sein Angriffs-Glück in Einzelaktionen statt in konzentriertem Zusammenspiel und ließ auch in der Abwehr die nötige Konzentration fehlen. So erlaubte man den Gästen, wieder davonzuziehen. Eine weitere Strafzeit machte die Hoffnung zunichte, mit einer offensiven Abwehr die Gegner noch ein letztes Mal unter Druck zu setzen und wurde von diesen nunmehr eiskalt genutzt, um die Führung noch zu erhöhen. Am Ende stand ein 30:39, das vielleicht den Spielverlauf nicht wiederspiegelt, auch in der Höhe aber letzten Endes berechtigt ist.

Am nächsten Wochenende will man alles besser machen. Dann ist man „zuhause zu Gast“, wenn die 2. Herren des BTV am Samstag, den 21.10.2023 zum Derby in der Flatow-Sporthalle lädt. Die HSG-Rivalen kommen mit nur zwei Spielen, aber immerhin 4:0 Punkten ins Derby, die HSGler wollen diesmal diejenigen sein, die die weiße Weste der Gegner beschmutzen.

Für die HSG spielten (Tore/davon 7-M): Santana, Kunkel (Tor) – Kiesewetter (8/2), Lindner (6), Löwe (5), von Glahn (2), Taulan (2), Guillaume (3), Schauf, Contreras Silva, Bruchmann (4), Kupperschmidt, Möller. Trainer: Jung

Zurück