Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

News im Detail

HSG I - Spannendes Derby in der Flatowhalle

Vergangenen Samstag Abend fand in der Flatowhalle, das mit Spannung erwartete Derby zwischen der HSG Kreuzberg I und dem BTV 1850 I statt. Die Vorzeichen zu Beginn dieses Spiels hätten unterschiedlicher für die beiden Mannschaften aus Kreuzberg nicht sein können.

Vergangenen Samstag Abend fand in der Flatowhalle, das mit Spannung erwartete Derby zwischen der HSG Kreuzberg I und dem BTV 1850 I statt. Die Vorzeichen zu Beginn dieses Spiels hätten unterschiedlicher für die beiden Mannschaften aus Kreuzberg nicht sein können. Denn während der BTV I als Tabellenführer mit einer weißen Weste in das Spiel ging, stand die HSG I mit 2 Punkten aus 5 Spielen mit dem Rücken zur Wand. Auf dem Parkett stellten sich die Kräfteverhältnisse aber deutlich ausgewogener dar, als es der Blick auf die Tabelle vermuten ließ. Die Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. So konnte sich bis zur Halbzeit in dem hart aber weitgehend fair geführten Spiel keine Mannschaft einen Vorsprung erarbeiten. So gingen die Teams nach 30 Minuten mit 15:15 in die Halbzeit. Nach der Pause zog die HSG direkt mit 2 Toren davon, verpasste es aber sich abzusetzen. Ab der 45 Minute machten sich der dünne Kader und die intensive Spielweise bemerkbar. Die HSG Kreuzberg I verlor ihre bis dato klare Linie. Zudem musste mit Christian Löwe, der stark aufspielende Spielmacher der HSG I nach seiner dritten 2 Minuten Zeitstrafe auf der Tribüne Platz nehmen. Der Tabellenführer nutze diese Unkonzentriertheiten -oft auch in Überzahl - eiskalt aus, zog mit sechs Toren davon und gab das Spiel nicht mer aus der Hand. So trennten sich die beiden Kreuzberger Mannschaften am Ende mit 31:26. Das Ergebnis spiegelt leider nicht ganz wieder, wie eng der Spielverlauf eigentlich war. Die HSG Kreuzberg I lieferte eine starke Mannschaftsleistung ab und setzte die Vorgaben ihres Trainers Christian Kohlstädt diszipliniert um. Wenn schon keine Punkte, gilt es zumindest dies für die kommenden Wochen aus dem Derby mitzunehmen.