Zum Hauptinhalt springen

News im Detail

HSG Kreuzberg I: Aufstieg in die Verbandsliga!

Es ist geschafft! Die erste Mannschaft der HSG Kreuzberg hat Geschichte geschrieben und spielt zum ersten Mal seit der Gründung im Jahr 2001 in der höchsten Berliner Handball Liga. 

Drei Spieltage vor Saisonende hatte die HSG die Chance gegen den SCC frühzeitig den Aufstieg zu sichern. Heimspiel, 1.Mai Feiertag, ein voller Kader, ...die Voraussetzungen könnten nicht besser sein. Der Gegner aus Charlottenburg machte das Spiel für die HSG jedoch schwerer als erwartet. Die Mannschaft aus Kreuzberg ging in der ersten Halbzeit schnell mit 3:0 in Führung und bestimmte bis zur 24. Minute das Spiel. In den letzten sechs Minuten verspielte die Heimmannschaft den 6-Tore Vorsprung durch viele Unkonzentriertheiten in der Abwehr und ungewohnten Abschlussfehlern. Somit trennten sich beide Mannschaften mit 17:15 in die Halbzeitpause.

Die HSG Kreuzberg konnte in der zweiten Halbzeit keinen großen Vorsprung mehr herausspielen, so blieb das Spiel bis zur letzten Minute spannend, ausgeglichen und nervenaufreibend. Die Flügelzange mit Matthieu Bidault und Justus Reisenbüchler (jeweils 6 Tore), Antonio Almeida vom 7-Meterpunkt (insgesamt 5 Tore) und einer starke Teamleistung führten zum 33:30 Erfolg.

Am Ende war die Höhe und die Spannung im Spiel für die HSG Kreuzberg sekundär. Nach dem Schlusspfiff gab es beim Jubeln keine Grenzen. Die Sektkorken knallten, die Bierduschen flossen und die Stimmbänder strapaziert. Der erste Mai Feiertag in Kreuzberg war wie geschaffen für diesen grandiosen Tag der Vereinsgeschichte.

Neben der starken Saisonleistung und vorbildlichen Einstellung der Mannschaft, gilt es ein Lob an Christian Kohlstädt auszusprechen. Wenige im Verein haben an einen direkten Aufstieg (die abgebrochene „Corona-Saison“ 2020/2021 ausgeschlossen) geglaubt. Christian gab sich jedoch von der ersten Minute an entschlossen und zuversichtlich. Er glaubte an die Mannschaft, an die Qualität und an den Einsatzwillen der einzelnen Spieler. Mit den perfekten taktischen Vorbereitungen auf den Gegner, einer guten Balance zwischen Ansprache und Ruhe, einer professionellen Trainingsgestaltung und der ständigen Erhaltung der Harmonie im Team schaffte Christian einen verdienten Aufstieg in die Verbandsliga.

Eine Übersicht der Aufstiegshelden:

Tor:

Keno Kunkel („The Octupus“)

Patrick Kauder („The Wild Cat”)

Aussen:

Matthieu Bidault (Mr. 1st Wave)

Titus Schmidt (Usain Tormaschine)

Justus Reisenbüchler (Der Abwehrchef)

Antonio Almeida (7-Meter König)

Rückraum:

Dominic Lindner (Chef Shooter Links)

Max Eich (Chef Shooter Rechts)

Florian Nehring (Das Abwehrbollwerk)

Timo Möller (Der Routinier)

Svetislav Dragomirovic (Die eingeflogene Qualität)

Mitte:

Lukas Boer (Mr. Wackler)

Niklas Bernhard (Der Spielmacher)

Kreis:

David Pinto ("The Pivotmachine")

Hanno Bruchmann (Der Allrounder)

Niklas Dubbelmann (Kraft trifft Wucht)

Trainer:

Christian Kohlstädt (Der Erfolgscoach)

Alexander Jung (Unser Mann für alles)

Zurück