Sie sind hier: News
19.10.2017 : 12:40 : +0200

News

News

Saisonstart der HSG Kreuzberg: Endlich wieder Handball!

Organisatorisch war der Start in die Spielzeit 2017/2018 wie immer bestens vorbereitet. HSG-Vorstand Lothar Klinnert hatte für reichlich Getränkevorräte in der Flatow-Sporthalle gesorgt, sich um Spielberechtigungen und Trikots für die neuen Akteure gekümmert – und auch in die Laptops eingewiesen, die am Kampfgericht ab sofort die alten Spielberichtsbögen ersetzen. Die HSG Kreuzberg ist damit einer der ersten Vereine in Berlin, die das digitale Nuscore-System nutzen – mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass HSG-Anhänger, die es nicht die Halle schaffen, die Partien nun per Live-Ticker verfolgen können.

 

 

Sportlich hingegen verlief der Saisonauftakt durchwachsen. Ein Sieg, zwei Niederlagen lautete die Kreuzberger Bilanz – da ist also noch Luft nach oben. Die HSG III, die den ersten Spieltag eröffnete (Foto), unterlag Turnsport II mit 21:27 (8:11). Die Ursachen sind zweifellos in einer Vorbereitung zu finden, in der das völlig neuformierte Team nur selten gemeinsam trainiert hat.

 

Mit Lukas Thiele, Damien Geslain, Max Kurzeja und Abdo Wahba feierten gleich vier Neuzugänge ihr Debüt im schwarzen Kreuzberg-Trikot. Aus dem Vorjahresteam standen nur noch Frank Wenzel, Dennis Kannape , Veit Hirsch, Rene Springer und Marcus Leciejewska im Kader. Auch deshalb gab es noch reichlich Holprigkeiten in den Abläufen, sowohl in der Deckung wie im Angriff. Hinzu kamen ungenaue Zuspiele und zwei verworfene Siebenmeter. Als beste Torschützen zeichneten sich Carlo Janßen und Stefan Hasler mit jeweils vier Treffern aus. In der noch wackligen Defensive vermochte vor allem Keeper Thiele zu gefallen.

 

In der 53. Minute, als die HSG nach einer Auszeit den zwischenzeitlichen 11:17-Rückstand auf 19:21 verkürzt hatte, sah es kurzfristig so aus, als sei doch noch ein Punktgewinn möglich. Doch ein vergebener Torwurf und eine Zwei-Minuten-Strafe ließen die Gäste wieder davonziehen.

 

Für den einzigen Kreuzberger Sieg an diesem ersten Spieltag sorgte anschließend der andere Kreuzberger Bezirksligist, die HSG II, die den SC Siemensstadt souverän mit 32:17 bezwang. Das Team von Trainer Christian Kohlstädt, dem der in der vergangenen Saison sportlich erworbene Aufstieg in die Stadtliga aus formellen Gründen verwehrt worden war, knüpfte nahtlos an die guten Leistungen der vorigen Spielzeit an, lag von Beginn in Front und gewann auch in dieser Höhe verdient.

 

Das Aushängeschild der HSG, die Stadtliga-Mannschaft, blieb dagegen zum Start noch hinter den Erwartungen. Dem neuen Trainer Christian Löwe stand nur ein Rumpfteam zur Verfügung, mehrere Spieler aus zweiter und dritter Mannschaft mussten aushelfen, so dass unter dem Strich ein 26:29 gegen den Lokalrivalen BTV 1850 II zu verbuchen war. Simon Delserieys war mit fünf Treffern bester Torschütze.

 

Die HSG IV hatte noch spielfrei und steigt erst am nächsten Wochenende in die Kreisligasaison ein.

 

Für die HSG I spielten: Willing, Kauder; Krauthäuser (3), Knippig (1), Bruchmann (3), Jung (2), Crastre (1), Delserieys (5), Gehrer, Nehring, Philipp (3), Franz (2), Hennies, L. Möller (6).

 

Für die HSG II spielten: Kunkel; Devauchelle (3), Lang (6), Amsbeck, Jung (7), Corte (1), Wahba (1), T. Möller (6), Abd Allah (1), Kohlstädt (1), Gehrer (3), Nissen (1), Degner (2), L. Möller.

 

Für die HSG III spielten: Wenzel, Thiele; Becker (1), Jungholt (1), Geslain, Kannape (3), Hirsch (1), Janßen (4), Springer (1), Hasler (4), Kruse (2), Kurzeja (1), Wahba (2), Leciejewska (1).

20.09.2017 09:22 Alter: 29 Tage