Sie sind hier: News
17.1.2018 : 13:56 : +0100

News

News

Nach Stotterstart: Die Erste findet zurück in die Erfolgsspur

Die Voraussetzungen waren bestens. Zwei Kantersiege aus den letzten beiden Spielen (33:18 in der Stadtliga und 33:18 im Berliner Pokal) hatten für ein gesundes Selbstbewusstsein gesorgt vor dem Heimspiel der HSG Kreuzberg gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg IV. Hinzu kam, dass Trainer Christian Löwe personell aus dem Vollen schöpfen konnte: 15 Spieler standen für die Partie in der Flatowhalle bereit, so dass sich Felix Diekmann in den Dienst der Mannschaft stellte und nach dem Aufwärmen als Betreuer auf der Bank Platz nahm.

Trainer Löwe hatte eine konzentrierte Abwehrleistung und ein geschlossenes Auftreten gefordert, was in den Anfangsminuten auch umgesetzt werden konnte. Schnell zog die HSG durch variables Angriffsspiel und konsequente Abschlüsse auf 8:3 davon. Rotation, das vor dem Spiel eine ausgeglichene Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen aufwies, kam nach einigen überhasteten Abschlüssen der Gastgeber allerdings wieder auf 10:7 heran.

In der Folge entwickelte sich bis zur Halbzeit ein eher zerfahrenes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften behaupten konnte. Während die Gäste überwiegend über die Mitte und ihre Kreisläufer den Abschluss suchten, waren es bei der HSG vor allem die Außen, die zur Halbzeit eine Drei-Tore-Führung (16:13) sicherten.

In Durchgang zwei ging es ähnlich weiter - bis der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte Hanno Bruchmann eine Zwei-Minuten Strafe erhielt. Denn statt in Unterzahl einzubrechen, gelang es der HSG, sich entscheidend abzusetzen: Nach einem von Torhüter Patrick Kauder (Foto) parierten Strafwurf warfen die Kreuzberger vier Treffer in Serie und zogen von 20:16 auf 24:16 davon.

Die Vorsprung wurde anschließend weiter ausgebaut (31:19), die letzten Minuten routiniert zu Ende gespielt - weiterhin mit Zug zum Tor und gespickt mit ansehnlichen Einzelaktionen und auch gutem Kombinationsspiel. Gegen am Ende resigniert wirkende Gäste stand schließlich ein mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit erspielter und auch in der Höhe verdienter 36:22 Erfolg.

In der Stadtliga-Tabelle rangiert die HSG Kreuzberg nach dem schleppenden Start in die Saison nun mit 6:6 Punkten auf Platz fünf. Trainer Löwe gab das Ziel aus, bis zum Jahresende noch zwei weitere Siege folgen zu lassen.

Für die HSG Kreuzberg spielten: Willing, Kauder; Walther (7/3), Zimmermann (2), Knippig (1), Markgraf (6), Schwarze, Bruchmann (2), Crastre (5), Delserieys (1), Canonne (5), Philipp (3), Franz (3/1), Hennies (1).

28.11.2017 16:40 Alter: 50 Tage