Sie sind hier: News
22.11.2017 : 6:31 : +0100

News

News

HSG-Heimspieltag mit Licht und Schatten

Hanno Bruchmann vier Tore

Zwei Erfolge, zwei Pleiten – das ist die Bilanz des zweiten Heimspieltages der HSG Kreuzberg in der Sporthalle am Schlesischen Tor. Die erste Mannschaft (23:28, 9:16 gegen VfV Spandau II) und die Dritte (22:25, 13:13 gegen SG Ajax/Altglienecke II) unterlagen ihren Gegnern und rangieren nun im unteren Mittelfeld von Stadtliga und Bezirksliga B. Die Zweite (22:19, 11:9 gegen VfV Spandau III) und die Vierte (27:14, 14:5 gegen VfV Spandau IV) fuhren Siege ein, bleiben ungeschlagen und mischen damit an der Tabellenspitze von Bezirksliga A und Kreisliga mit.

Die HSG IV eröffnete den Spieltag mit dünnem Kader durch kurzfristige Krankmeldungen und Verspätungen. Die erschienene Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken und trat insbesondere in der Defensive von Beginn an sehr konzentriert auf. Nur fünf Treffer kassierte das Team bis zur Pause, was an einer guten Leistung von Torhüter Hagen Stosnach lag – und auch an einem Verband, in dem kein Spieler für sich allein stand, sondern sich immer auf Hilfe durch seinen Nebenmann verlassen konnte.

Im Angriff dauerte es eine Viertelstunde, ehe die Mannschaft einigermaßen zu Treffsicherheit fand. Danach agierte die Vierte gegen einen überschaubar fordernden Gegner solide, jedoch ohne zu glänzen. Roland Päpke, Jewgeni Schwalba und mit Abstrichen Michael Hernitschek wussten im Angriff zu gefallen, in der Deckung waren Jörg Becker und Jan Hill die Stabilitätsanker.

Matthias Sommer und Marcus Leciejewska sprangen kurzentschlossen für die fehlenden Akteure ein – um im Anschluss auch noch für die Dritte anzutreten. Das Team wusste sich gegenüber dem ersten Saisonspiel durchaus zu steigern. Insbesondere das Kreisläuferspiel funktionierte schon recht ordentlich, was sich in sechs Treffern von Abdo Wahba und Max Kuzeja ausdrückte. Das Timing im Rückraum, das individuelle Außenspiel (Ausnahme: Fabio Krauthäuser) und die Wurfeffektivität lassen allerdings noch viel Raum für Verbesserungen. Auch die Zahl der technischen Fehler ohne Gegnereinwirkung ist noch zu hoch. So wurde ein Zwei-Tore-Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit durch drei Fehlpässe innerhalb weniger Minuten verspielt.

Detailliertere Informationen zu den Spielen der HSG I und II lagen der Webreaktion nicht vor.

Für die HSG I spielten: Kauder, Willing; Kühnel, Krauthäuser (1/1), Alkhargi (3), Knippig, Markgraf (3), Bruchmann (4, Foto), Crastre (6), Canonne (4), Nehring (2), Philipp.

Für die HSG II spielten: Kunkel; Kühnel (1), Devauchelle (4), Lang (5), Amsbeck (1), Jung (6/1), Förster (1), Corte, Gehlert, Abd Allah, T. Möller (4/3), Bäcker, Gehrer, Nissen.

Für die HSG III spielten: Wenzel, Thiele; Krauthäuser (7/4), Kannape (2), Janßen, Springer (1), Wieser, Hasler (2), Kruse (1), Kurzeja (2), Sommer, Wahba (4), Leciejewska (2), Terreau (1).

Für die HSG IV spielten: Stosnach, Wenzel; Becker, Jungholt (4), Päpke (5/1), Pehle (3/1), Hill, Dohmen (1), Schnieders (2), Schwalba (3), Sommer (1), Heilmann (1/1), Hernitschek (4), Leciejewska (3/1).

03.10.2017 20:41 Alter: 49 Tage